21. Oktober 2017

Weihnachten ist etwas Besonderes, weil wir es besonders machen.

Weihnachten ist
… das ganze Jahr dort, wo Liebe verschenkt wird.

… Zimt, Kekse, Kerzen, gemütliche Atmosphäre und ein allgemein wohliges Gefühl.

Schlussendlich ist Weihnachten für jeden etwas anderes. Etwas großartiges, schönes, persönliches, familienintensives, oder eher etwas negativ behaftetes. Jeder verbindet mit Weihnachten eigene Geschichten und Gefühle und ich erzähle Euch heute von meinen.

In meiner Familie ist es üblich Weihnachten wie es im Buche steht zu feiern und zu genießen. Jene Zeit gehört mit zu der kostbarsten im Jahr und da ist das Beisammensein von höchster Priorität. Ganz gleich, ob es um’s Dekorieren geht, lange ausgiebige Spaziergänge, oder Gespräche – großteils wird alles gemeinsam erledigt.

Denn jene glitzrige, leuchtende und vor allem duftenden Tage verteilen ein Gefühl von Wärme, Friedlichkeit, Freude und Glücklichsein, die oft davor nicht in dieser Intensität wahrgenommen werden.

Es mag gut wissenschaftlich-nachgewiesene Gründe dafür geben, dass wir uns in dieser kühleren und kälteren Jahreszeit mehr nach Kuscheldecken und heißem Kakao sehnen, jedoch kam mir eines in den Sinn.

Kinder freuen sich das ganze Jahr auf Weihnachten.
Ich persönlich auch.
Und es ist nicht von weit weg geholt, wenn ich behaupte, dass ich dabei nicht alleine bin.

 


Weihnachten ist etwas besonders,
weil wir es besonders machen.


 

Vielleicht ist jener Monat gerade so von einem wohligen Gefühl gefüllt, weil wir mit all unseren Gedanken genau jenes Ereignis projezieren ?

Ich halte viel von dem Ausspruch „Was man in den Wald hineinruft, kommt zurück“ und so ist es meiner Meinung nach nicht auszuschließen, dass Weihnachten gerade so speziell ist, weil wir es dazu machen.

Energie kann weder erzeugt noch zerstört werden. Sie kann nur umgewandelt werden. Das ist ein physikalisches / thermodynamisches Gesetz.

Was ist nun, wenn mit all unserer Liebe, Hingabe, Aufmerksamkeit, und Fürsorge, die in diese Tage gesteckt werden, wir persönlich dafür verantwortlich sind, dass diese Phase großteils mit schönen Erinnerungen versehen ist ?

 


Und was wäre, wenn wir jene intensiven

guten und positiven Gedanken

auch für Tage unter’m Jahr

aufbringen würden ?


 

Ich bin mir sicher mit dieser geballten Ladung positiver Kraft, ist mehr möglich als wir uns momentan zutrauen.

Nun bringe ich eure Geschmacksknospen ein wenig mit diesem veganen und sogar rohköstlichen Weihnachtsrezept in Schwung.

.

Weihnachtstorte
Ein veganes und rohköstliches Weihnachtsrezept

 

 

Raw Christmas Cake / Rohveganer Weihnachtskuchen
 
Prep time
Total time
 
Author:
Ingredients
Instructions
  1. Die Glasur wird zuerst vorbereitet. Hierzu die eingeweichten Cashwes abseihen und gut abtropfen lassen, zusammen mit der Mandelmilch, dem Vanilla flavour, Agavendicksaft und Salz in einem Hochleistungsmixer pürrieren bis alles fein und gut vermischt ist. Danach wird das Kokosöl und die Kakaobutter auf niedrigerer Hitze erwärmt und geschmolzen bis sich alles gut verbunden hat.
  2. Die Masse in eine Schüssel füllen und kurz in den Gefrierschrank stellen oder zum Festwerden in den Kühlschrank geben (1-2 Stunden). Der Kuchen lässt sich leichter glasieren wenn das Frosting fester ist.
  3. Nun kommt der Kuchenteig an die Reihe. Dazu die Paranüsse grob hacken, den halben Apfel, die Feigen, Datteln und die getrocknete Apfelscheiben in möglichst gleich große Stücke (ca. ½ cm) schneiden und in eine Schüssel geben. Rosinen und Cranberries halbieren und dazugeben. Die Zitronen- und Orangenzeste, die Kokosflocken sowie den Mandeltester hinzufügen und gut per Hand vermengen.
  4. Orangensaft, Ahornsirup, Kokosöl und die Gewürze vermixen, zu den übrigen Zutaten gießen und vorsichtig unterrühren bis der Teig gut zusammenhält.
  5. Den Boden einer kleinen, eckigen Springform (15 x 15 cm) mit Frischhaltfolie auslegen und den Rand mit Kokosöl einfetten. Den Kuchenteig einfüllen, vorsichtig festdrücken und für 20 Minuten kühlstellen. Anschließend aus der Form lösen und mit der vorbereiteten Glasur überziehen.
  6. Nach Lust und Laune weihnachtlich dekorieren und bis zum Genießen kühlstellen.

 

veganes-weihnachten

Was hat es mit rohköstlich

Alle verschiedenen Definitionen die ich zu einer rohköstlich veganen Ernährungsform sowohl im Internet als auch in Büchern gefunden habe, haben eines gemeinsam.
Die Lebensmittel pflanzlichen Ursprungs werden bei der Verarbeitung nicht über 41°Celsius erwärmt.
Das hat ganz einfach den Grund, dass man davon ausgeht, dass bei längerer Erwärmen gewisse Vitamine (Vitamin C), Enzyme, Chlorophyll etc. ganz allgemein also Stoffe, zerstört.

.

und Rohkost Rezepten auf sich?

Um dies zu vermeiden, werden bei der Verarbeitung die Lebensmittel nicht erhitzt.
Daher enthält jenes veganes rohköstliches Weihnachtsrezept einen Weihnachtskuchen, der KEINE tierischen Produkte erhält, NICHT erhitzt wird, und dadurch noch Unmengen an gesundheitsfördernden Stoffen enthält.

 Da kann Weihnachten doch kommen.

 

veganes-rohveganes-weihnachten

Danke an dmBio für die Bereitstellung der Bio-Produkte !
Dieser Post enthält keine Affiliate Links.

MerkenMerken

MerkenMerkenMerkenMerken

Teile den Beitrag hier !
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •