Vegane Rezepte

#Nicecream Schoko-Kokos | Bounty

25.07.15

nicecream

Da ich momentan total auf Banana-Icecream bzw. auch bekannt als Nicecream stehe, habe ich am Sonntag EUCH um eure Lieblingssorte gefragt, dabei bin ich auf die Bounty inspirierte Variante gestoßen (Danke Runskills ) und musste dies mal ausprobieren.

…und lasst mich eins sagen, es is wirklich unfassbar gut !!!

Schaut euch mal die tolle Farbkombi an, das Auge isst mit ! voll genial 🙂

Zutaten:

  • 3 gefrorene Bananen

  • 2-3 EL Kokosraspeln

  • 3 El Kokosmilch oder Kokos-Reisdrink

  • 2 EL Kakaopulver

  • Kokosraspeln zur Deko

Zubereitung:

Die Zubereitung ist auch relativ easy. Einfach die Bananen, Kokosmilch und Kokosraspeln in einen High Speed Foodprocessor geben und mixen, die Hälfte der Eiscreme wird dann in eine Schüssel gegeben und die andere mit den 2 EL Kakaopulver vermengt und wieder gemischt, dekoriert und fertig 🙂

Schreibt in die Kommentare:
Was ist eure Lieblings Nicecream- / Eissorte ? 🙂

English version:
So lately I am kinda obsessed with nicecream so I asked you guys on Instagram what your favourite niceream flavour is ! I came across this bounty inspired version and I definitely found a new favourite icecream 🙂 !
Unfortunately the icecream is already a bit runny on the pic, I was too slow with taking the pictures 😛

Ingredients:
3 frozen bananas, 3 tablespoons coconut milk, 2 tablespoons carob powder, 2-3 tablespoons coconut flakes
How-to:
First you have to mix the bananas, milk and flakes together. Put half of the icecream in a small bowl and mix the other half with 2 or 3 tablespoons of carob powder ! Enjoy 🙂

Nachhaltigkeit / Wissenswertes

17 Wege, deinen Ökologischen Fußabdruck zu verkleinern (Teil I )

21.07.15

Millstättersee-Öko

Um selbst nicht zu vergessen, hier und da vielleicht doch ein wenig umweltbewusster zu sein, hab‘ ich mir und somit euch eine kleine Liste an kurzen Tipps zusammen gestellt. Sie erinnert mich daran, ab und an doch wieder zu Recyclen und Dinge wieder zu benutzen, auch wenn ich selbst oft nicht daran denke !
Man ist sich selbst nicht bewusst, wieviel Energie und Wasser alleine durch eine Spülung oder 5 Minuten länger duschen verbraucht werden !

  1. Wasser reduzieren. Unnötigen Konsum verringern. Sprich wenn man 1 Tasse Tee haben möchte, nicht das Wasser für 6 aufkochen!

  2. Wiederverwenden. Kaufe am besten Gegenstände, die du wiederverwenden kannst.

  3. Recycle. Recycling spart wahnsinnig Resourcen.

  4. Power Shower ! Dusch‘ für 3-4 Minuten. Wenn du 10 Minuten lange duschst, verbrauchst du im Jahr soviel Wasser, um 1 Pool füllen zu können.

    Du kannst bis zu 15,000 Litern Wasser sparen

  5. Benutze eine gute Wasserdichtung ! So kannst du auch einiges an Wasser sparen.

  6. Nicht alles weg spülen ! Eine Toilettenspülung kann bis zu 12 Litern verbrauchen.

  7. Solarenergie ! Vorallem in der Hitze im Sommer kann man Wasser auch ganz einfach mit der Sonne aufheizen 😉

  8. Photovoltaik ! Ist zwar am Anfang teuer lohnt sich jedoch definitiv. Das System generiert genug Energie für 30 Jahre und hat „sich selbst schon nach 8 wieder abbezahlt“.

  9. Minimiere den Gebrauch von Heizung und benutze stattdessen Jute, Wolle oder ähnliches um dich warm zu halten.

    Hausheizung bzw. auch die Kühlung ist für 11 % des Treibhausgas Emission verantwortlich.

  10. Benutze Sonnenlicht statt Elektrizität 😉

  11. Bzw. wenn dann umweltfreundliche Glühbirnen.

  12. Kaltes Wasser! Benutze kaltes Wasser in deiner Waschmaschiene.

    Warmes / Heißes generiert bis zu 5 Mal mehr Treibhausgas.

  13. Wäsche aufhängen statt den Trockner zu benutzen.

  14. Benutze Geräte bzw. Haushaltsgegenstände, die nicht aus Plastik sind und somit wiederverwendet werden können.

  15. Koche effizient ! Verwende heißes Wasser zB. Nicht nur zum Nudeln aufkochen sondern später auch ein Teil des Abwasches zu machen.

  16. Halte Ausschau nach natürlichen Möbeln und Hausgegenständen. Wie zum Beispiel Vorhänge aus bio Baumwolle, Kerzen aus Bienenwachs, Geschirr aus Bambus Material usw.

  17. Detox dein Zuhause ! Es gibt sehr viele Haushalts Chemikalien, die unwahrscheinlich toxisch für die Umwelt sind.

Hast du einen persönlichen Tipp, um Energie effizienter und umweltbewusser zu leben ?




English version: 

Reduce. Avoid unnecessary consumption. Do you boil enough water for 6 cups when you only want one?Reuse. Buy items that are reusable and reuse them. Before you throw it away ask yourself, can I reuse this wrapping paper?
Recycle. Recycling reduces landfill and saves resources.
Power shower! Shower under 4 minutes! If you are showering 10 minutes you are wasting enough water to fill a pool in a course of a year!
Use innovative tap and shower fittings that can cut the flow of water by more than half.
Don’t flush it! A single flush toilet can use up to 12 litres in one flush! Reduce!
Go solar! Use the suns rays to heat your water, its free, it will provide most of your households hot water needs and it reduces your carbon footprint!
Go Photovoltaic! Though it is initially expensive to set up, a photovoltaic system will generate enough power for 30 years and pay itself off after about 8!
Minimise your heater use and use insulation material made form jute, glass wool or recycled paper to keep you warm. Home heating and cooling is responsible for 11 per cent of household greenhouse gas emissions.
Use natural light instead of electricity!
Use incandescent light bulbs.
Cold wash! Select cold water cycle on your washing machine to wash your clothes. Using hot water generates five times more in greenhouse gas.
Choose the natural solution when drying out your clothes, hang them on the clothes line!
Choose furnishings and household items that will last and can be recycled.
Cook efficiently, reuse hot water, put lids on pots, have dishes simmer rather than boil and don’t worry about preheating the oven!
Soft furnishings. Look for natural furnishings that have been or can be recycled, tables made from reclaimed timber, organic cotton curtains, beeswax candles, bamboo, hemp fibres.
Detox your home! Household chemicals are toxic for the environment.
Inspired by : http://iloveloveearth.weebly.com/

Do you have any trick or tip for living a more sustainable and environmentfriendly life? 🙂

Nachhaltigkeit / Wissenswertes

Die Spur, die du hinterlässt !

13.07.15

Öko-

Heute möchte ich ein wenig über die Fußabdrücke, die jeder hinterlässt, und die Auswirkungen dessen auf die Umwelt erzählen.
Dazu wurde durch William Rees und Mathis Wackernagel das Konzept des „Ökologischen Fußabdruckes“ erstellt.

Vielleicht hast du es hier oder dort schon einmal aufgeschnappt, aber weißt nicht mehr genau, was es zu bedeuten hat:

Die Problemstellung und „Hauptfrage“ [1], um die es sich dabei handelt ist folgende:
„Wieviel biologische Kapazität des Planeten wird von einer gegebenen menschlichen Aktivität oder Bevölkerungsgruppe in Anspruch genommen?“

Unter biologischer Kapazität versteht man größenteils die Flächen, die notwendig sind, um den Lebensstil eines jeden einzelnen Individuums zu ermöglichen.

Wenn die gesamte nutzbare Erdoberfläche auf alle Menschen gleichmäßig aufgeteilt wird, führt dies zu einem Durchschnittswert von 1,8 Hektar oder 18.000 Quadratmetern. Das entspricht 3,5 Fußballfeldern[²].

Das mag vielleicht viel oder eben wenig klingen, das Problem ganz gleich, ob es dir nun viel oder wenig erscheint ist, das weltweit derzeit der durchschnittliche Ökologische Fußabdruck 2,2 Hektar pro Person entspricht.

Unser derzeitiger Konsum, unser Lebensstil ist nicht nachhaltig !

Klartext:
Wir verbrauchen mehr Kapazität, als wir haben; unsere eine Erde genügt nicht, um unsere Bedürfnisse zu befriedigen.

Das ist jedoch nur der durchschnittliche, theoretische Wert. Jeder kann seinen eigenen ökologischen Fußabdruck mit gewissen Tests selbst errechnen.

Mein Ökologischer Fußabdruck beträgt: 3,7 gha

Zwar ist 1,8 gha nur der berechnete optimale „theoretische“ Wert, aber wenn ich mir überlege, dass ich doppelt soviel Fläche benötige, sprich 2 Erden anstelle von einer bringt mich das schon ein wenig zum Nachdenken.

Hier kannst du den Test ganz einfach in 5 Minuten selbst machen !
http://www.fussabdruck.de/fussabdrucktest/#/start/index/

Hinterlasse in den Kommentaren dein Ökologischen Fußabdruck! Wie groß ist die Spur, die DU hinterlässt ? 🙂

Meine Quellen:
[1]https://de.wikipedia.org/wiki/%C3%96kologischer_Fu%C3%9Fabdruck
[2]http://www.wien.gv.at/umweltschutz/nachhaltigkeit/fussabdruck/

 

English Version [3]:

Todays post is all about your individual footprint and your impact on our environment !
Something called the „ecological footprint“ a measure of human demand on nature / on our planet was created by Mathis Wackernagel and William Rees in order to calculate the amount of biologically productive land and sea area necessary to supply the resources for human population consume.
So these calculations show how many planet Earths it would take to support humanity.
In 2007, the average biologically productive area per person worldwide was approximately 1.8 global hectares (gha) per capita (18.000 square meter). The U.S. footprint per capita was 9.0 gha, and that of Switzerland was 5.6 gha, while China’s was 1.8 gha.

It might be much or little to you, it does not really matter. The problem that raises is, that the average ecological footprint nowadays is about 2,2 global hectares. This obviously means that we need more space and productive land than we actually have !

Our way of living is not sustainable :/
Therefore one planet Earth is not enough for us; not enough to provides us with all the things we need in order to keep our living standards high.
As I already said it’s the average ecological footprint. Ecological footprints can be calculated at any scale: for an activity, a person, a community, a city, a region, a nation or humanity as a whole.

Just leave a comment down bellow and tell me, WHAT is your ecological footprint ? 🙂

[3]https://en.wikipedia.org/wiki/Ecological_footprint