InVegane Rezepte

Ofen Süßkartoffeln gefüllt mit weißen Bohnen, Rotkraut & Kräuterdip / vegan, einfach

 

‘There’s no place like home’. Ganz gleich ob wir zu Hause mit einem bestimmten Ort, einer Adresse verbinden. Oder mit Gefühlen, mit Gerüchen, mit Erinnerungen, mit Geschmäckern.

Ofen Süßkartoffeln gefüllt mit weißen Bohnen, Rotkraut & Kräuterdip / vegan, einfach und lecker !

Jedem kommt sofort ein Bild in den Kopf, wenn er zu Hause hört. Bei mir persönlich kommt ein vertrautes, warmes, wohliges Gefühl auf. Eine Welt, in der ich meine Freiheiten habe, und mich gut auch einmal mit meinem Essen vom Tisch entferne, und auf die Couch schwinge. Zu Hause ist da, wo man sich wohl fühlt, so sehe ich das zumindest.

Ein Rezept, das mir ganz in diesem “wohligen – kuscheligen” Sinne aufkam, ist dieses Rezept von Ofen Süßkartoffeln gefüllt mit weißen Bohnen, Rotkraut & Kräuterdip – vegan & einfach.

 

Ofen Süßkartoffeln gefüllt mit weißen Bohnen, Rotkraut & Kräuterdip / vegan, einfach

 
 
Prep time
Cook time
Total time
 
Author:
Serves: 2 Personen
Ingredients
  • 2 große Süßkartoffeln
  • 1 Kopfsalat
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 roter Paprika
  • 500 g Rotkraut
  • 1 Dose Weiße Bohnen
  • 5 EL Lupinenjoghurt (oder alternativ Sojajoghurt)
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Apfelessig
  • 1 Schuss Chiliöl
  • Salz, Pfeffer
  • getrocknete Petersilie
  • 1 Prise Thymian, Koriander, Majoran, Dill, Muskat
Instructions
  1. Der Ofen wird auf 250°C Unter-und Oberhitze aufgewärmt. Die Süßkartoffeln werden gewaschen und bei erreichen der Temperatur au fiesem Backblech im Ofen erhitzt. Bis die Ofen Süßkartoffeln durch sind, vergehen 45-60 Minuten je nach Größe der Kartoffeln natürlich. Währenddessen werden 2 EL Kokosöl in einer Pfanne erhitzt, die Zwiebel geputzt und klein geschnitten und im Kokosöl angebraten. In einem weiteren Topf erwärmt man das Rotkraut und mit einer Prise Muskat versehen. Die weißen Bohnen werden abgetropft, und gewaschen und in die nun glänzenden,angebratenen Zwiebeln gegeben. Mit Salz, getrockneter Petersilie, Thymian, Koriander, und Majoran auf niedriger Hitze stehen gelassen. Nun putzt man den Salat, und schneidet ihn je nach Vorlieben etwas klein. Das Dressing besteht aus 5 EL Lupinenjoghurt, 2 EL Apfelessig, Salz und Pfeffer, der Kräutermischung (Petersilie, Koriander, Dill). Ich hab noch einen Schuss (1 TL) Chiliöl hinzugegeben, aber das ist optional.
  2. Wenn die Ofen Süßkartoffeln fertig sind - man merkt es daran, dass sie bei Berührung nachgeben, wird der Ofen abgeschaltet, Ofen Süßkartoffeln in der Mitte einmal entlang geschnitten und vorsichtig mit zwei Esslöffeln auseinander gezogen, so dass man die Fülle gut hineingeben kann.
  3. Als Erstes kommen die Weißen Bohnen, dann das Rotkraut, gefolgt von dem Dip. Den Salat kann man entweder mit reingeben, oder so wie in meinem Fall, daneben hinlegen und extra essen. Ganz Schluss wird eine rote Paprika geputzt und geschnitten, und zur Ofen Süßkartoffel gegeben.

Mahlzeit !

süßkartoffel-gebacken-weihnachtsrezept-einfach-vegan

Farbenfrohes Mittagessen / Einfaches veganes Winterrezept

Allein der unfassbar lebendigen, und kräftigen Farben wegen, weiß ich jetzt schon, dass dieses Rezept von Ofen Süßkartoffeln in der nächsten Zeit öfter auf den Tisch kommt. Es macht sich übrigens auch gut für einen Freundesabend, wenn einmal die Familie auf Besuch ist, oder einfach für sich selbst.

Man darf sich von der Zeit nicht beirren lassen. Das Rezept ist wirklich sehr einfach nach zu kochen, lediglich die Ofen Süßkartoffeln benötigen je nach Größe eine Weile, bis sie ganz durch sind. 🙂

Wem es im Winter eventuell eher nach etwas frischem, aber mindestens genau so farbenfrohen, und gesundem ist, dem kann ich den Winter Salat mit Walnüssen, Grapefruit und Granatapfelkernen sehr empfehlen.

Winter Salat mit Walnüssen, Grapefruit und Granatapfelkernen

 

süßkartoffel-ofen-backofen-gebacken
winterrezept-vegan-weihnachten
winterrezept-weihnachtsrezept-vegan-einfach
winterrezept-weihnachtsrezept-vegan-einfach
winterrezept-weihnachtsrezept-vegan-einfach

Teile den Beitrag hier !
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

You may also like