29. September 2017

Eine der berühmtesten Städte Österreichs // Hallstatt

Um die Sommerferien offiziell zu beenden, und die teilweise schwierigen Erinnerungen mit ein paar positiven aufzuwiegen, ging es vor ein paar Tagen nach Hallstatt.

Obwohl ich jetzt schon eine sehr lange Zeit in Österreich wohne und von vielen Freunden und Bekannten gehört habe, wie umwerfend schön Hallstatt sei, hab ich mich bis dato nicht hingezogen gefühlt.

Dass hat sich jedoch diesen Sommer geändert, da ich mir vorgenommen haben, meine Reisen großteils auf Österreichs zu beschränken.

Anreise nach Hallstatt

Von Wien aus benötigt man mit dem Zug ca. 4 Stunden und ein Ticket kostet um die 40-70€, je nachdem wie früh man bucht natürlich.

Der frühe Vogel fängt denn Wurm ! Und so habe ich mich für den für den frühsten Zug um kurz vor 7 entschieden, der fährt von Wien Westbahnhof ca. 1:45 h nach Attnang- Puchheim.

Von Wien Westbahnhof nach Attnang – Puchheim

6:40 Uhr bis 8:24 Uhr

Von dort geht ein weiterer Zug, der ca. 1:30h benötigt direkt nach Hallstatt.

.

Von Attnang – Puchheim nach Hallstatt

9:11 Uhr bis 10:47 Uhr

In Hallstatt angekommen beginnt der Tag voller Abenteuer. Denn der Bahnhof liegt direkt am Hallstätter See und man benötigt ein „Shuttle Boot“, um auf die gegenüberliegende Seite zu gelangen. Jene Seite, auf der das berühmt berüchtigte Städtchen Hallstatt überhaupt liegt.

 

What to do in Hallstatt 

  • Das Salzbergwerk

Das weltweit ältestes Salzbergwerk ist mit der Gondel von Hallstatt erreichbar. Alleine bei der Auffahrt hat man schon einen unglaublichen Blick über das Städtchen. Viele sagen, es lohnt sich allein dafür schon dort hoch zu fahren. Man bekommt eine informative Führung über die Geschichte des Salzabbaus. Im Werk befindet sich auch der „Mann im Salz“ eine seit 1734 erhaltene Leiche.

Die Eintrittskosten sind 26€.

 

  • Spaziergang durch Hallstatt

Ich persönliche habe es genossen einfach nur durch das Städtchen zu spazieren. Es befindet sich an jeder Ecke etwas ansehnliches. Egal ob es eines dieser schönen traditionellen Häuser sind, oder nette Cafés. Ebenso gut kommen die Schwäne an, dessen Ur-Vorfahren angeblich von der Kaiserin Siri dort hin transportiert wurden und sich seit Generationen nun dort aufhalten.

Weiters gefiel mir die Aussicht aus dem Süden auf Hallstatt auch sehr. Normalerweise ist man eher den Nordblick von den Fotos gewohnt, aber wenn man ein paar Minuten weiter in den Süden nach Lahn geht, sieht man das Dorf von einem ganz anderen Blickwinkel. Und der ist meiner Meinung nach genau so schön !

 

  • Bootsfahrt auf dem Hallstätter See

In Lahn ist auch die Hauptanlegestelle der Boots-Tour. Man kann sich für eine kleine oder große Bootstour entscheiden, die auf dem Hallstätter See bis zu Obertraum am Ende des Sees fährt. Wir haben uns damals für die große Route entschieden, die 1 Stunde dauerte und 10€ pro Person kostete.  Und das war es wirklich wert !

Bootsjahr-Kosten sind 10€ pro Person für die große Runde.

Hallstatt Hallstättersee Dachstein Salzburgerland

Hallstatt // Das schönste Dorf Europas und der Tourismus 

Hallstatt ist umgeben von Bergen und Gebirgsketten am Hallstättersee gebaut, so dass großteils der Häuser in den Hang gelegt wurde. Die UNESCO hat Hallstatt zum Weltkulturerbe erklärt, und in China ist die exakte Kopie der Stadt erbaut worden.

Hallstatt ist die älteste Stadt Österreichs und eine ziemlich wohlhabende dazu. Das liegt daran, dass von Anfang an ein reger Handel und einhergehender Wohlstand auf Grund des Salzvorkommen herrschte. Es entwickelte sich die sogenannte Hallstattkultur, die von etwa 800 bis 400v. Christus währte und somit den Ort weltweit bekannt machte.

 

Hallstatt im Sommer Gewitter Landschaften Landschaftsbild

Trügt der Schein ? 

Kurz nachdem ich in Hallstatt angekommen bin, fühlte ich mich ein wenig erschlagen. Auf den knapp 60 kmhatte ich das Gefühl auf eine Menschenmenge von Tausenden von Leuten an zu treffen. Es waren so gut wie alle Nationalitäten vertreten. Ich hörte „aufgeregtes“ spanisches Hola, Hola, gepaart mit französischen Gesprächen, asiatischen „Wortfetzen“, deutsch und vielem mehr. 

Als ich dann Plakate von „Dirndl to go“ sah, wusste ich nicht wie mir war.

Klar ist die Idee vor allem für Touristen aus dem fernen Osten, oder Amerika eine sehr schöne. Jedoch bekam ich das Gefühl nicht los, dass die Idee an sich nur aus Umsatz-technischen Gründen auf die Beine gestellt wurde, und das störte mich ein wenig.

Hallstatt ist ein wunderschönes Städtchen, viele bezeichnen es als schönstes Dorf Europas. Doch ich muss ehrlich sein, es hat mich nicht so vom Hocker gehaut, wie ich es mir erdacht hätte.

Nichts desto trotz ist meine Ansichtsweise natürlich nur eine von vielen. Ich bin mir sicher, dass andere eventuell verschiedener Meinung sind, daher würde ich jedem empfehlen, sich selbst sein Bild von Hallstatt zu machen.

Hier noch ein paar Schnappschüsse, die ich während der Bootsfahrt machte.

MerkenMerkenMerkenMerken

MerkenMerken

Teile den Beitrag hier !
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •