InNachhaltigkeit

Albert Einstein sagt:

einsteinsagt

Nichts wird die Gesundheit der Menschen und die Chance auf ein Überleben auf der Erde so steigern wie der Schritt zur vegetarischen Ernährung.“

Kennt ihr das, wenn man sich für etwas interessiert,oder man seine Aufmerksamkeit bestimmten Themen widmet, man dann erstrecht genau mit diesen Themen konfrontiert wird ?

Ich hoffe,dass war jetzt nicht zu kompliziert 😀

In letzter Zeit bzw was heißt hier in letzter Zeit, ich war schon immer auf Öko-und Biotripp, AUFJEDENFALL les ich in letzter Zeit viele Magazine und Artikel über veganen Lebensstil, die Umwelt, Nachhaltigkeit, Yoga, und wie das alles zusammenhängt.

Das interessante an der Sache ist, dass seitdem ich mich mehr in Richtung Ökoschiene bewege, mir NOCH mehr Magazine, Kolumnen und Co in die Hand fallen- crazy oder?

 

So hab’ ich in der Welt, von PETA, und von Greenpeace Berichte gelesen, wie deine eigene Ernährung die Umwelt beeinflusst und dass will ich hiermit ein wenig zusammenfassen !

Würden alle Menschen auf Fleisch verzichten, könnten am Ende 80 Prozent Treibhausgase weniger herauskommen – oder am Anfang. [1]

Diese Treibhausgase enstehen jetzt nicht nur aus den Ausscheidungen der Tiere (Kühe geben ja bekanntlich umweltschädigendes Methan ab), Produktionsprozessen, sondern auch durch Abholzung von Wäldern für die Anpflanzung von Futtermittel.

  • 40 % des Regenwaldes wurde in den letzten 40 Jahren abgeholzt um Weideflächen bzw. Platz für Futtermittel zu erzeugen (sogar 70% des Amazonasgebietes)→ Wir roden also unsere Wälder, um unserer Nahrung (Fleisch,Wurst etc.) Nahrung zu verschaffen.

Die Abholzung des Regenwaldes hat bekanntlich weitere Folgen.

  • Die Artenvielfalt wird verringert. → Wir nehmen immer mehr Tieren den Lebensraum weg, dadurch können sich gewisse Arten nicht weiter fortpflanzen und sterben aus.

Dadurch, dass der Regenwald doch auf einem anderen Kontinenten ist, fühlen sich vielleicht ein paar nicht angesprochen, aber schaut doch mal unsere Landwirtschaft an? (MONOKULTUR- HALLO 😉 )

  • Um nun 1 kg Rindfleisch herzustellen, werden 16 kg Getreide (als Nahrungsmittel) benötigt.

Allein für die Produktion von einem Kilogramm Rindfleisch könnte man eine 100-W Glühbirne 20 Tage brennen lassen.

Um nun für 1 kg Rindfleisch die erforderliche Menge an Getreide anbauen zu können, brauchen wir einen verdammt fruchtbaren Boden, der dazu noch viel Ertrag gibt.

UND WIE? Erhalten wir den?

  • Die Felder müssen mehr Ertrag liefern, sprich sie werden gedüngt mit Nitraten, Phosphaten und Düngemittel, das den Boden auslaugt und schädigt

Die Fleischproduktion laugt somit den Boden aus und führt dazu, dass in Zukunft weniger angebaut werden kann.

Noch ein interessanter Fakt ist, dass ein Vegetarier 20 Mal weniger Anbaufläche für Lebensmittel brauch wie Fleischesser. Veganer logischerweise noch weniger !

Um 1 kg Fleisch herzustellen müssen nicht nur Unmengen an Futter bereit gestellt werden, sondern auch Wasser und Strom. [³]

  • Rund 15.000 Liter Wasser werden benötigt um 1 kg Fleisch herzustellen

    DAMIT könnte man 1 Jahr lang duschen

einstein-sagt-baum

Zusammenfassung:[1,2,3,4]

  • Um unser mittagliches Steak genießen zu können, müssen um die 15-20 kg Getreide als Futtermittel für genau dieses Steak angebaut werden.

    (Allein Tiere nur als Nahrungsmittel anzusehen ist schon abnormal krank- woah !)

  • Um dieses Getreide anbauen zu können, brauchen wir mehr Flächen

  • Was zur Folge hat, dass wir mehr und mehr Wälder roden müssen.

  • Jetzt haben wir nur das Futtermittel abgedeckt, den Verbrauch an Wasser (rund 15.000 Liter pro 1 kg Fleisch) und den Verbrauch an Strom für die Produktion und Verarbeitung des Fleisches haben wir noch nicht berücksicht.

Im Endeffekt hat die Abrodung sogar zur Folge, dass DIE EINZIGEN Organismen, die in der Lage sind CO2 in Sauerstoff umwandeln zu können (aka Pflanzen durch Photosynthese) getötet und vernichtet werden, um WEITERE Lebewesen zu töten, NUR damit wir ein Steak zum grillen haben.

Davon abgesehen, dass WIR dann diejenigen sind, die sich im Endeffekt darüber aufregen, dass die Emission steigt, das Klima immer heißer wird und Millionen Menschen verhungern ! (Da die vielen Flächen ja zum Anbau von Futtermittel für Tiere NICHT für Menschen beansprucht werden)

Es liegt an jedem einzelnen, und jeder einzelne hat wahnsinnig Einfluss auf die Umwelt, auch wenn man es selbst nie wahr nimmt.

Ich für meinen Teil muss diese ganzen Informationen erst verdauen, und das mit regionalen biologisch angebauten Erdbeeren, die ich sogar selbst gepflückt habe- BÄM ! 😉

[1] http://www.peta.de/umwelt#.VWCBl0_tmko

[2] http://www.welt.de/wissenschaft/article8211869/Vegetarier-sind-die-besseren-Klimaschuetzer.html

[3]http://www.peta.de/weltwassertag#.VWCK7U_tmko

[4]http://awfw.org/

Teile den Beitrag hier !
  •  
  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    23
    Shares
  •  
    23
    Shares
  •  
  • 23
  •  
  •  
  •  
  •  

You may also like