InBlog

Organisation ist das halbe Leben! by persoenlicherkalender.de

4-5

Jeder kennt es selbst, da will man Uni, soziales Leben sprich Freunde, Familie, Beziehungspartner, die sportliche Routine und noch Zeit für einen selbst IRGENDWIE unterkriegen, aber schaffts oft trotz perfekter Planung einfach nicht.

Ich persönlich habe meist alles immer nur im Kopf bis ins letzte Detail geplant und organisiert, aber als ich eines Tages aufstand und dachte „Gut Vivi, irgendwas war heute, NUR WAS ?“, wusste ich es ist Zeit meinen Kalender auszupacken.

Organisation1

Seit ich nun meinen persönlichen Kalender habe, läuft alles schon um 1000% gebessert !

Ich will hier jetzt nicht 0815-Tipps geben, wie man selbst sein Leben organisiert, mal ehrlich so etwas hat man in 10 Minuten bei unsrer Lieblingssuchmaschiene selbst herausgefunden.

NEIN, ich will euch so erzählen, wie ICH das mache. 🙂

72

1) Verfassen eines groben Plans

Bevor wir jedoch starten, schaut euch mal meinen irre schönen Kalender an ! Ich bin wirklich total begeistert von meinem Titelbild (das ich mir selbst herausgesucht hab).
Und das kann nicht nur ich, dass kann jeder.
Bei persoenlicherkalender.de kann man seinen eigenen Kalender GENAU nach seinen Wünschen gestalten.
Welches Cover man haben will, welche Schriftfarbe, welches Layout, welche Wochenspalten, ob kariert oder liniert, einfach alles- daher kann ich überglüchlich sagen:
“Ich hab meinen persönlichen perfekten Kalender !”♥

So aber jetzt wird’s ernst; die Blaupause, der grobe Plan wird meist am Wochenende also vor der Woche, die ich gerade plane, zusammengestellt. (meist Sonntagabends 😛 ).Ich sammle erst einmal alle Informationen, die für die kommende Woche wichtig sind. (sprich, was am Programm steht, was ich machen will)

  • Wann fängt die Uni täglich an, wann hört sie auf,
  • wann betreibe ich Sport, wie oft,
  • wann bleibe ich einfach mal daheim für mich,
  • wann treffe ich mich mit Freunden usw.
  • wann erledige ich meinen Haushalt, Besorgungen etc.
  • wann nehme ich Zeit für mich!

Das variiert bei mir momentan nicht wirklich, da ich eben einfach durch die Universität (Labor täglich 8+ Stunden) begrenzte Zeit zur Verfügung hab’, und die Wochen gleich aufgebaut sind.

2) Geh in’s Detail !

Jetzt fange ich an meinen ersten Tag in der Woche ( Montag 😀 ) an zu planen.
Aufstehen, Frühstücken, Uni fahren, Labor, Protokolle schreiben, Heim, Abendessen, und dann war es meist 19:30 Uhr und ich musste wieder Protokolle schreiben.
Das ist für mich schon detailliert.
Klar, kann man es noch 100 Mal genauer machen, aber das ist für mich persönlich Einschränkung und dass brauch ich nicht 😉

Wenn in meinem Kalender steht ,dass ich um 14:30 Uhr mit den Protokollen anfangen sollte, weil ich sonst um 16:00 Uhr nicht Laufen gehen kann, kommt da bei mir Zeitdruck und Stress dazu, was ich wohl wirklich vermeiden will !

Ich mache nur für Pflichttermine fixe Zeiten aus, oder wenn ich es UNBEDINGT zu diesem Zeitpunkt machen will !

Sprich wenn ich unbedingt um 7:30 Uhr aufstehen will, weil ich mir morgens Zeit für ein gemütliches Frühstück, und meine Social Media Kanäle nehmen will, dann wird Aufstehen auf 7:30 Uhr eingetragen.
Oder wenn ich eben um 10:00 Uhr im Labor sein sollte, da muss ich wohl detailliert und genau planen 😉

Organisation

3) Lass’ dir Freiraum…

Nein, das widerspricht sich nicht mit dem Punkt davor. Freiraum ist für mich eine Spanne von 15-30 Minuten zu jedem Tagespunkt (außer wie eben gesagt bei Pflichtterminen!)
Wie zum Beispiel „zwischen 17:00 Uhr und 17:30 Laufen“. Da ist für mich fix eingeplant, dass ich Laufen gehe, nur muss ich nicht um Punkt 17:00 Uhr meine Laufschuhe anhaben und losrennen.

4)Notiz an mich

Mir ist es schon oft passiert, dass mir mitten in der U-Bahn Fahrt ein neues Thema für einen Blogbeitrag, Fotoidee, Rezeptidee, oder ähnliches eingefallen ist und da hab’ ich mir echt angewöhnt alles in meinen Kalender zu schreiben, um es gleich irgendwo unterzukriegen, oder eben auf eine Notizfunktion am Handy zu benutzen. Meist geh ich dann am Abend die Notizen durch und übertrage sie in meinen Kalender, schaue wo es reinpasst und wie sich das alles gut kombinieren lässt.

Mein Kalender von persoenlicherkalender.de lässt sich individuell gestalten. Daher habe ich  mir selbst ein paar Rubriken für meine Prüfungen, für eine To-Do-Liste und kleine Notizen, gleich in den Kalender integriert 🙂

5) Was jetzt ?

Ja jetzt sollte ich mich natürlich an meinen Plan halten, aber er ist und bleibt einfach ein Leitfaden. Das ich alles, was ich erledigen will, im Überblick gut strukturiert unterbringe und mir morgens beim Aufstehen keine Gedanken machen muss, wann ich um Himmelswillen einkaufen gehen soll, oder wann endlich mal wieder Zeit für Sport ist, usw.

Mich würde wahnsinnig interessieren, ob DU auch deine Woche planst? Sehr detailliert, oder eher alles auf dich zukommen lässt ? 🙂

In freundlicher Zusammenarbeit mit persoenlicherkalender.de.

Teile den Beitrag hier !
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

You may also like