InNachhaltigkeit

1 Monat ohne Make Up und ohne gezupfte Augenbrauen ? WAS ?

Was 1 Monat ganz ohne Make Up ? Nicht einmal ein leichter Puder oder ein Augenbrauen Stift ?
Was ich mir während dieser 4 Wochen gedacht habe, und warum ich in Irland mit “No Make Up Vivi” angefangen habe, gibts im heutigen Blogpost.

 

Erst wollte ich den Beitrag ja “Schön ohne Kleister” nennen, dann dachte ich mir jedoch, dass man eventuell nicht auf Anhieb versteht, was ich damit sagen will. Daher lieber doch schlicht und einfach “1 Monat ohne Make Up”..

1 Monat ohne Make Up, wie wo was ?

Fangen wir einfach von vorne an. Als ich mich vor 4 Wochen auf den Weg nach Irland mit gefühlt 30 kg Gepäck machte, wurde mir schon beim Packen eines klar. Ich muss Prioritäten setzen, und nur das allerwichtigste mitnehmen. Denn wahrscheinlich kennst Du es vom Urlaub eh selbst, aber so 20 bzw. 30 kg sind einfach sehr schnell erreicht. Daher entschied ich mich Gewicht einzusparen, in dem ich so gut wie fast alles an Make Up daheim lies.

Was um ehrlich zu sein jedoch auch nicht wirklich viel Gewicht war, denn ich benutzte so wie so von Anfang an relativ wenig Make Up. Ich habe mich nie in der Welt der Beauty-Artikel ausgekannt und hab bis heute kein Verlangen zu wissen, wo man überhaupt einen Highlighter setzt.
So hatte ich meine ungetönte Tagescreme, einen sehr leichten Puder, eine Wimperntusche, einen Lidliner (sagt man das so?), und einen Augenbrauenstift.

3 Stifte + 2 Dösschen = 400 g an Gewicht.

.

Wie das Leben jedoch so spielt, hatte ich gleich in meiner aller ersten Woche an meiner neuen Universität in Cork, eine leichte Augenentzündung am oberen linken Augenlid. Was kurz gesagt so viel hieß wie, auch diese 400 g an Make Up müssen weg. Denn es könnte immer noch die “Gefahr” auf eine weitere Ansteckung bestehen, und daher musste ich leider alle 5 Artikel wegschmeißen.

Die Augenentzündung war jedoch sehr hartnäckig und ließ sich mit relativ wenigen Mitteln wirklich behandeln. Während der Behandlungszeit wurde mir vom Arzt natürlich geraten kein Make Up zu tragen, da ich sonst die Wimperntusche, oder das Puderdöschen wieder infizieren könnte, und die Infektion eventuell auf das andere Auge überschwappt.

Also hieß das nur eines:

Weg mit dem Make Up bzw. kein Make Up für eine unbegrenzte Zeit.

.

Was für viele nach einem halben Weltuntergang und unvorstellbar klingt, war für mich relativ einfach umzusetzen. Ich hatte absolut keine Probleme, die wenigen 5 Produkte, die ich sowieso selten alle gemeinsam verwendete, aus zu lassen. So wasche ich von nun an mein Gesicht mit Wasser und einem natürlichen Waschgel und Cleanser, trockne es dann mit einem Gesichtstuch ab, und gebe eine Tagescreme auf. Und das ist alles.

Es ist nicht nur, dass ich 20 Minuten an Zeit einspare, sondern das Gefühl ohne einer Schicht an Kleister herum zu laufen ist befreiend. Daher sollte der Titel erst “Schön ohne Kleister” heißen 😉

So trage ich seit 17.1.2017  kein Make Up mehr !

Und bin stolz darauf, fühle mich um einiges wohler, meine Haut wurde automatisch besser, und habe absolut kein Verlangen, jemals mein Gesicht wieder “zu zuklatschen”.
Obwohl das “zuklatschen” in meinem Fall ja sowieso nur aus einem leichten Puder bestand.

Als ich jünger war, dachte ich immer, Mädchen müssen sich schminken und ich muss wissen, wie ich 10 kg Chemikalien in mein Gesicht klatsch. Ich hab’ Youtube-Videos geschaut und mein bestes versucht nach der Schminkerei normal auszuschauen.
Was mir nicht gelang – das Make Up sah unnatürlich aus und fühlte sich wie eine falsche Haut an.

Heute gebe ich keinen Wert auf geschlechtsspezifische Stereotypen und schminke mich daher seit knapp 4 Wochen nicht mehr.

Was jedoch noch dazu kam, und das mag vielleicht erst recht ein wenig schockierend klingen, war, dass ich meine Augenbrauen seit dem Moment an nicht mehr gezupft habe.

[one_half]

Oh was eine sinnlose Tätigkeit, nur weil irgendwann, irgendwer mal eine gewisse Form der Augenbrauen angegeben hat, ist das Schönheitsideal so gesetzt, dass die Augenbrauen möglichst jene Form haben sollten. Möglichst perfekt, oder möglichst wie gemalt, gibt es mittlerweile ja schon allmögliche Tools, um “die perfekten Augenbrauen” hin zu bekommen.

[/one_half][one_half_last]Auch hier wurden meine Beauty Skills wieder völlig ausgeschöpft, und so war bei mir das Thema Augenbrauen ein sehr heikles. Nicht nur, weil ich bis heute nicht wirklich selber zupfen kann (das endet bei mir immer in einem absoluten Unfall). Nein, sondern auch, weil ich die Tätigkeit an sich mit die sinnloseste aller Beauty Behandlungen finde.

.

[/one_half_last]

Helligkeit + Kontrast bearbeitet.

unbearbeitet

Ich kann es absolut nicht nach vollziehen, wie man sogar Geld dafür ausgibt, sich die Augenbrauen richtig zupfen zu lassen, oder sie richtig in Form bringen zu lassen.

.

Was ist “richtig” ?

.

Wer sagt, dass meine Augenbrauen, so wie sie natürlich wachsen,
und sich formen nicht die “richtigen” sind ?

.

Das ist wirklich meiner Meinung nach eine Frage der Ansichtssache.
Es ist subjektiv, was richtig und was falsch ist. Und so ist es für mich persönlich falsch, sie zu zupfen. Und ich tat es ehrlich gesagt bis Januar auch immer nur, weil es jeder macht.

[one_half]

Tja, nun nicht mehr. Und wisst ihr was ? Es gibt nichts angenehmeres als nicht alle 3 Tage mit geröteten Stellen im Gesicht herumlaufen zu müssen. Es ist kein Druck da, der dir sagt, wie deine Augenbrauen aus zu schauen haben.

[/one_half][one_half_last]Als ich das einer Freundin erzählte, fragte sie mich darauf hin, ob ich mich nicht unwohl ohne Make Up und ohne gezupften Augenbrauen fühle.

.

.

[/one_half_last]

Da kam nur eines in den Sinn.
Wieso um Himmels Willen sollte ich mich unwohl fühlen, wenn ich mich so natürlich belasse, wie es einst vorgesehen war ?
Wieso, sollte ich mich schlecht fühlen, wenn ich mir nicht 10 Kilo Chemie in’s Gesicht haue und mir nicht die Augenbrauen so forme, wie “man” es für schön hält ?

Der Gedanke an sich ist ja schon wirklich pervers, aber nein, ich beantworte die Frage trotzdem.

.

Ich fühle mich nicht schlecht.
Ich fühle mich besser.

.
Besser als je zuvor, ohne Make Up, ohne gezupfte Augenbrauen.
100% natürlich. 100% glücklich 🙂

.

Ein Highlight meiner 4 wöchigen No Make Up Phase war ein Tanzball vor knapp einer Woche. Da haderte ich sehr mit mir, ob ich nun nicht wirklich wieder einmal zum Puder greifen sollte, oder die Augenbrauen wenigstens ein wenig hinrichten sollte. Denn aus Erfahrung wusste ich, dass am Ball doch nochmal eine Extra Portion Make Up drauf gegeben wird, um möglichst glamourös, elegant und wunderschön auszuschauen.

Aber all jene, die mir auf Instagram und in meiner Instastory folgen wissen die Antwort schon. Ich ging ohne. Ich ging ohne Make Up zum Ball, und das war der Turning Point. Der ausschlaggebende Punkt von dem an ich wusste, ich brauche es nicht mehr.

“Denn wenn Du ohne Make Up zum Ball kannst Vivi, brauchst du es sowieso nicht mehr.”

.

.

.


Teile den Beitrag hier !
  • 6
  • 59
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    65
    Shares
  •  
    65
    Shares
  • 6
  • 59
  •  
  •  
  •  
  •  

You may also like